Häufige Fragen

FAQ Gehaltsplus-Card

Die Unternehmen können eine E-Mail an den DMB-Kundenservice senden.

Darin sollte die Mitgliedsnummer, die Bestellmenge und der Aufladewert enthalten sein.

Die Mitarbeiter selbst, die die Gehaltsplus-Card nutzen, können nicht bestellen.
Eine Kündigungsfrist gibt es nicht. Das Kartenguthaben verfällt nach der gesetzliche Regelung des BGB für Gutscheine nach 3 Jahren.
Der Einzelpreis für eine Karte beträgt 2,85 EUR (netto zzgl. gesetzl. MwSt.)
Für die Aufladung berechnet der Dienstleister eine Servicegebühr von 1,55 EUR je Karte je Aufladung zzgl. der gesetzl. MwSt.
Beim DMB entstehen keinerlei zusätzliche Kosten. Die Mitarbeiterleistungen sind Teil des Verbandsangebotes für seine Mitgliedsunternehmen und Ihre Beschäftigten.
Der Mitarbeiter geht auf die Webseite http://shop.dmb-vorteilswelt.de, sucht sich die gewünschten Marken-Gutscheine von A wie Amazon bis Z wie Zalando aus und bezahlt mit dem Guthaben seiner Gehaltsplus-Card.
Nein, das Guthaben kann flexibel eingesetzt und für verschiedene Einlösungen verwendet werden.
Sollte das Guthaben auf der Karte nicht ausreichen, besteht die Möglichkeit einer Zuzahlung.
Per Post erhalten Sie die Gutscheine in der Regel innerhalb von 3 Werktagen; als Mail, SMS oder MMS sofort.
Nein, Sie können auch als Gast das Guthaben Ihrer Gehaltsplus Card einlösen. Die Registrierung bietet Ihnen jedoch den Vorteil, dass Sie bei mehrmaliger Einlösung auf Ihre hinterlegten Daten zurückgreifen können. Dies erspart Ihnen die erneute Angabe der Empfangsadresse.
Die Karte ist nicht personalisiert und übertragbar. Bei Verlust oder Beschädigung übernehmen der DMB und dessen Dienstleister keine Haftung. Sollte die Kartennummer der Personalabteilung bekannt sein, wenden Sie sich bei Verlust der Karte bitte an Ihre Personalabteilung und melden den Verlust.
Das Guthaben ist drei Jahre nach dem Jahr der Aufladung gültig. Wurde Ihr Guthaben bspw. in 2015 aufgeladen, ist die Aufladung bis zum 31.12.2018 gültig.
In die Berechnung wird nicht jeder Sachbezug mit einbezogen. So können Mitarbeiter oder Mitarbeiterinnen, die Firmenwagen privat nutzen, noch Warengutscheine erhalten. Auch Personalrabatte bleiben dabei außen vor.
Bei den 44 Euro handelt es sich um eine monatliche Freigrenze. Die in anderen Monaten nicht ausgeschöpften Beträge können daher keinesfalls später übertragen werden.
Der Arbeitgeber sendet eine E-Mail mit Angabe des DMB-Mitgliedunternehmens, Anzahl der gewünschten Karten und dem Aufladebetrag per E-Mail.

Bei Rückfragen helfen wir Ihnen gerne weiter: 0211 / 17 92 57-0.

Sie haben weitere Fragen?

Kontaktieren Sie uns!